Mit dem Boot reist sichs lauter

…UND FLIEGEN IST WAS FÜR ANFÄNGER…

 

Nach 2 Monaten Thailand geht’s nun mit einem lachenden und weinenden Auge ins nächste Land: Laos! Das stand zwar nicht auf dem ursprünglichen Plan – aber schließlich beginnen Abenteuer dort, wo Pläne enden (@Chicks – das Armband nehme ich nie wieder ab – ich werde mir diesen Spruch noch auf den Arsch tätowieren lassen 😂)

Mittels 30 US Dollar (entspricht etwa 30 €) erkaufe ich mir die Einreise nach Laos. Ich schwinge mich und mein Gepäck auf das Slowboat und über den Mekong, der anfangs die Grenze zwischen Thailand und Laos bildet und später in das Landesinnere führt. Tag 1 meiner Reise endet nach sechs Stunden Bootsfahrt in Prabeng. Viel passiert hier nicht mehr, Hotel suchen (Dank meines exzellenten Orientierungssinns wird aus einem 5 Minuten Fußweg, eine halbe Stunde – ich hab ausversehen nach dem falschen Hotel gesucht (das ist erst im nächsten Ort an Tag 2) – wenn man so oft das Bett wechselt, wie ich in den letzten Monaten, kann man schon einmal durcheinander kommen), Abendessen und ins Bett. Morgen geht’s früh raus…

Gääähhhhnnnnn – Am zweiten Tag komme ich erst kurz vor knapp aufs Boot und muss zur Strafe auf dem Boden sitzen – macht aber nichts – später gesellen sich auch Andere zu mir auf dem Boden – wir quatschen, trinken, essen, spielen Karten und vertreiben uns die Zeit. Nach und nach steigen immer mehr Einheimische ins Boot. Wir unterhalten uns mit Händen und Füßen.. Mit dabei ist auch ein Schwein (lebendig! – aber sicher nicht mehr lange…uuppsss… sorry an die Vegetarier), ganz viel Reis und eine Menge anderer interessanter Sachen, die man so von A nach B schleppen kann..

„Eine Bootsfahrt, die ist lustig, eine Bootsfahrt, die ist schön“