Mein Job bei Shotoverjet

MOMENTE FÜR DIE EWIGKEIT

Bist du eigentlich noch bei diesem Boot-Dings?

Jap, ich arbeite seit 9 Monaten (verrückt! Ich kann es selbst kaum glauben) in einem Unternehmen, was Schnellboot-Fahrten in einer Schlucht anbietet – so würde ich es mal wage übersetzen…

Was genau ich da mache? Boot fahren. Ähhhh, ok – nicht ganz! Natürlich habe ich die wichtigste Aufgabe – neben dem Bootsfahrer, das ist klar: Ich halte alles für Social Media & Co. fest. Grob gesagt: Ich mache Fotos & Videos, bearbeite sie und bringe sie an den Mann oder/ und die Frau. Und sind wir mal ehrlich, das ist eine nicht ganz unwichtige Aufgabe, denn die Meisten machen solche Dinge doch hauptsächlich, um es auf Facebook, Instagram & Co zu posten.

Ab und zu spring ich dann aber schon mal rein – also ins Boot. Das Wasser ist dann doch zu kalt zu der Jahreszeit.

 

Das kleine Backpacker-Dorf Pai…

…VERLIEBT IN PAI… 

Pai-aussicht

Pai ist einfach so großartig, dass ich es gar nicht in Worte fassen kann (bzw. ich keinen Tag für einen Reisebericht opfern will). Der Canyon ist für mich wie der Strand – ich würde am Liebsten da übernachten, wenn ich ein Zelt hätte.. Ich bin hier zum Sonnenaufgang (ganze zwei Mal gegen 5 Uhr aufstehen) und fast jeden Tag zum Sonnenuntergang. Es ist etwa eine zehn- bis fünfzehnminütige Mopedfahrt, aber irgendwer findet sich immer, der mitfährt… Zum Sonnenaufgang kann man hier die Einsam- bzw. Zweisamkeit genießen und beim Sonnenuntergang trifft man dann Hinz & Kunz. Pai ist wie ein Dorf, eine Familie, ein Zuhause! Kein Wunder, dass hier einige Reisende hängen bleiben.. Der Abschied fällt schwer! Aber seht selbst, Bilder sagen wieder einmal mehr als tausend Worte – tadaaaaa: