500 Kilometer, nur um…

… SHOPPEN ZU GEHEN…

Manchmal rappelt’s mich und mir kommt eine ganz besonders blöde Idee in den Sinn… Als ich das erste Mal in Christchurch war, um mein Auto zu kaufen, war H&M gerade im Aufbau. Mittlerweile ist es eröööööfneeeeettttt! *Korkenknall* (Es gibt nur zwei H&Ms in ganz Neuseeland, von einem Onlineshop träumen die Kiwis noch)

Verrückt, aber geil!

Ich packe meinen Rucksack, hocke mich ins Auto, drehe die Musik auf, hole mein Dauergrinsen heraus und los gehts! Einen Teil der Strecke kenne ich bereits vom letzten Roadtrip. Trotzdem staune ich wieder und wieder über die Schönheit dieses Landes.

Shoppingtrip

Nach meinem Shoppingbummel (viel habe ich nicht gekauft) am nächsten Tag, fahre ich weiter ins 360 Kilometer entfernte Dunedin. Es regnet wie Hölle, die Schönheit der Gegend will ich mir trotzdem nicht entgehen lassen und fahre zum Royal Albatros Center. Es ist arschkalt, pisst wie sau und die Sicht nicht wirklich gut. Nach ein paar Fotos und einer heißen Schoki breche ich auf – zurück nach Hause, Queenstown. Die Arbeit ruft…

 

Meine Ankunft in Neuseeland

A PRINCESS IN QUEENSTOWN…

Hey Leute, ich bin angekommen!!! Nach einem kurzen Abstecher über Australien, genauer genommen Sydney, mache ich gefühlte 300 Videos, wie ich nach Queenstwon reinfliege. Diese erspare ich euch hiermit und habe mich auf zwei Fotos beschränkt…

Meine Mundwinkel sind eingefroren – und das nicht NUR vor Kälte. Mit einem Dauergrinsen im Gesicht kuschele ich mich – wie immer – erst einmal in mein neues Hostelbett ein… Am nächsten Morgen wache ich dank des kleinen Ölradiators, der mich an früher erinnert, wenn ich es mal ganz schnell warm im Bad haben wollte, in meinem gemütlichen Hostelzimmer mit Seeblick auf. Hach, ich muss aufpassen, dass ich nicht noch dauerhafte Lachfalten bekomme…

Über Brodie, die ich in Mumbai (Indien) kennengelernt habe, bekomme ich den Facebook-Kontakt eines Freundes, der wiederum einen Freund hat, der ein freies Zimmer hat. Ich steige direkt in den nächsten Bus, lasse mich von Google zur Adresse führen und nach etwa 5 Minuten habe ich einen Haustürschlüssel in der Hand – jetzt brauche ich wohl doch einen Schlüsselanhänger…

Da es von Frankton bis ins Stadtzentrum ein Stückchen ist, kaufe ich mir nach einer Woche zu Fuß ein Fahrrad. So spare ich mir das Geld für den Bus, kann die Gegend erkunden und bleibe  fit – bzw. werde fit… mehr dazu später…